Leyla McCalla

Künstler

Leyla McCalla

Leyla McCalla begann im Alter von acht Jahren, Cello zu spielen. Geboren wurde sie als Tochter haitianischer Eltern, die sie und ihre Schwester in New Jersey großzogen. Zwar sprechen ihre Eltern Haitian Creole und sie beherrscht die Sprache nach einem Sommer bei ihrer Großmutter auf Haiti im Jahr 1995 ebenfalls fließend, doch erst die Songs des haitianischen Singer-Songwriters Manno Charlemagne und die kreolische Sprache Louisianas brachten sie wieder in Berührung mit diesem Erbe.
Während ihres klassischen Cello-Studiums am Smith College und an der New York University entdeckt sie, dass sie mit dem Instrument auch in anderen musikalischen Stilen heimisch werden kann. New Orleans ist schließlich der fruchtbarste Nährboden für die Verbindung kreolischer Traditionslinien auf dem Cello.
Essentiell auch die Auseinandersetzung mit historischen Cajun-Fiddlers wie Canray Fontenot und Bebe Carriere.

Insider kennen Leyla McCalla noch als Cellistin der Grammy-nominierten Gruppe Carolina Chocolate Drops, der ersten schwarzen Band mit Streichern, die sich unter Leitung der Sängerin und Multiinstrumentalistin Rhiannon Giddens dezidiert der Old-Time-Musik widmete.
Ihr Video mit einem der außergewöhnlichsten aktuellen Vertreter kreolischer Musik, dem Fiddler Cedric Watson, haben bereits über eine halbe Million Menschen angeklickt. Songs von Fontenot, Carriere und Charlemagne präsentierte Leyla McCalla auf ihrem Album „A Day For The Hunter, A Day For The Prey“.
Mittlerweile tritt Leyla McCalla auch unter eigenem Namen auf und ergänzt ihr Cello mit Gitarre, Banjo und  Gesang. Ihr leichtes Spiel koppelt sie mit einer soliden Technik aus ihrer klassischen Ausbildung. Sie sind in englischer und kreolischer Sprache – Leyla McCallas Lieder lassen Einflüsse aus Haiti, Cajun, Folk und Blues spüren. Ihre Songs verströmen eine sonnige, kosmopolitische Stimmung, die typisch für ihre Wahlheimat New Orleans ist.
Leyla Mc Calla ist mit ihrer neuformierten Band im März 2019 sowie im Sommer 2019 in Europa zu sehen.